Loading. Please wait...
zoeken

Die Medrese Schirgazichan

Schirgazichan (in 1726 gestorben), der diese Medrese baute, war ein kühner, kluger und geschickter Herrscher im Militärwerk. Seine Zeitgenossen wurden besonders überrascht, als er mit seiner Militärlist völlig eine Kriegsexpedition zerstörte. Diese Expedition wurde von Bekowitsch- Tscherkasskij geleitet. Der russische  Zar Petr 1 sandte diese Expedition, um sich des goldenen Sandes in Choresm zu bemächtigen.

 

Im Sommer 1717 benutzte Schirgazi Chan während der Schlacht  mit der russischen Expedition eine Militärschlauheit.  Die russische Abteilung bestand aus 4000  Soldaten der Infanterie, 100 Pferdesoldaten, 6 Geschützen, 200 Kamele und 300 Saumtieren. Die Ordonnanzen, die  vom Chan Bekowitsch-Tscherkaskij  gesandt wurden, berichteten folgendes. Der Chan schlug ihm, die Abteilung in einige Teile zu trennen, weil es zu schwierig war, solche große Zahl  der Soldaten gleichzeitig zu ernähren. Bekowitsch-Tscherkaskij wurde betrogen, trennte seine Abteilung und brachte sie in verschiedene Stellen. Durch den blitzartigen gleichzeitigen Schlag wurde russische Abteilung vernichtet.

Unter seiner Fahne vereinigte Schirgazi Chan die Festen Wazir, Gurlen, Schahabad,  Bagalan, Hanki, Ujgur, Hazarasp. Während des Feldzugs  nach Meschhed (Iran) wurden vom Schirgazi Chan nach Chiwa über 5000  Gefangene  (Kizilbasch) geführt.  Diese Sklaven wurden beim Bau der Medrese vom Schirgazi Chan benutzt. Viele Historiker beschrieben den Chan von Chiwa Schirgazichan als ein gebildeter und gerechter Herrscher. Der Chan ehrte die Menschen der Wissenschaft, bekam das Vergnügen aus dem Gespräch mit ihnen. Nach den Sagen, eroberte Schirgazi Chan Meschhed (1715), führte nach Chiwa 5000 Sklaven und begann den Bau der Medrese. Der Bau der Medrese wurde in 1719 beendet. Historiker damaliger Zeit nannten sie „Maskani Fazilan“ (das Haus der Gelehrten).  Hier studierten und wohnten die größten Persönlichkeiten. Zu ihnen gehören der Dichter Pahlawan Kuli Rawnak, der große turkmenische  Dichter Mahtumkuli Firagi. Im Moment des Abschiedes mit der Medrese schrieb Mahtumkuli nächste Zeilen. Der Inhalt seines Gedichtes ist so:

Seit drei Jahren ernährtest du mich,

Entschuldige, ich verlasse, lebe wohl die schone Schirgazi!

Du warst eine Unterkunft für mich  im Frühling, Sommer und Winter.

Ich verlasse, entschuldige, die schone Schirgazi.

Der Dichter schrieb in seinen Gedichten, dass er in Chiwa gute Jahre verbrachte. In seinen Gedichten konnte Mahtumkuli  seine Gefühle über Wahrheit und Gerechtigkeit des Lebens   anderen Menschen äußern.

Mahtumkuli studierte noch in der Medrese Idris Baba, die sich in der Siedlung Kizilajak befand. Er absolvierte die Medrese Kukeldasch in Buchara, die Medrese Schirgazi Chan in Chiwa und studierte auch in Andijon. Er war damals etwa 40 Jahre.

In der Medrese vom Schirgazi Chan bekam Kenntnisse der geistliche Lehrer der Kasachen von Turkestan nach Hodja Ahmad Jassawi –Beket Ata und der bekannte  karakalpakische Dichter Adjinijaz.

Die Medrese wurde vor dem Komplex des Mausoleums von Pahlawon Mahmud gebaut. Über seinen Bau gibt es einige Chronogramme (Tarih) auf den Marmorfliesen des Portals der Medrese. 4 Überschriften erhielten sich bis heute in ihrem ursprünglichen Aussehen. Aus den Überschriften erfahren wir folgende Angaben. Zur Medrese gehörten  10 000 Tanape der Erde als Wakuf  in den Siedlungen Scherabad, Hajrabad, Pirnauhast, Palwanbaba. Jährlich sammelte Medrese  eine reiche Ernte. In diesen Zeilen handelte es sich um ein Gehalt vom Mutewelli, Mudarris, Imam, Muezzin, Bibliothekar, Aufwärter und anderen Studenten. Auf der Marmorfliese im Teil hinter dem Portal gibt es ein Chronogramm in den Gedichten. Der Inhalt eines Gedichtes ist so:

Der Wirt der Anziehungskraft ist der Gott, (1131 das Datum von Hidjra), 1720.

Diese Medrese ist aus dem Blumengarten

Der Schach der Welt errichtete sie mit seiner Gerechtigkeit und Freigebigkeit

Sein guter Name Schirgazi Chan glänzte wie die Sonne  auf dem Portal des Himmels.

Der Rauch der Kerze in der Zelle ist durch Surma für Augen zu ersetzen

Arik Scherabad ist als Wakuf

In diesem Arik fließen Gewässer der Ewigkeit.

Dazu gehören auch  der Arik von Daud und Pirnauhast

Das Gewerbe des Löwen von Allah  `besteht aus dem Gute

Die vergessenen und zerbrochenen Erfolge sind schon wiederaufgebaut und geben  Ernte

Der Mutewelli der Medrese nimmt, nach den Bedingungen vom Wakuf einen fünften Teil.

Der Imam nimmt 200 Batmane (des Getreides),

Der Muezzin nimmt auch so.

Dem Bibliothekar wird die Miete der Zelle bezahlt.

Dem Aufwärter werden 150 Batmane (des Getreides) gegeben, damit er gut dient.

Der gebliebene Rest wird anderen Bewohnern der Medrese gegeben.

Wenn jemand ohne Grund seit zwei Monaten die Medrese verlässt, wird seine Zelle anderem Menschen gegeben.

Wenn einer der Lehrer eine Woche abwesend ist, blieb er ohne Vorrechte.

Die Grenzen (Seiten) der Medrese sind bestimmt.

Nach Osten, Westen, Süden zu 3 Gaz (das alte Längenmaß).

Nach Seite von Pahlawon-10 Gaz

Die Medrese ist vor den Augen der armen und reichen Menschen errichtet.

Das Chronogramm (Tarih) dieses Gebäudes wurde aus „Maskani Fazilan“ geschrieben.

Außerdem wurde der Chan durch solche Epitheta „die Leuchte des Weltalls“( Hurschidi Jahon) und „der Lowe des Gottes“ von den Dichtern erhoben. Wir erfahren aus Chronogrammen über die Bestrafungen für Studenten und Lehrer, die die Regeln des Studiums und  innere  Ordnung verletzten. Wenn der Student seine Unterrichte seit zwei Monaten  in der Medrese versäumte, wurde er die Zelle und das Gehalt entzogen. Wenn der Lehrer seit einer Woche die Stunden versäumte, wurde er das Gehalt entzogen. Aus der Phrase „Maskani Fazilan“ wurde festgestellt, dass die Medrese im Jahr von Hidjra 1132 (1720) gebaut wurde. Schirgazi Cahn wurde von seinen Sklaven getötet. Das Datum seines Todes wurde aus dem Chronogramm auf Persisch „Dod az Gulomon“ (Rette vor Händen der Sklaven) bestimmt. Nach der Methode vom Abdjada (Bestimmung des Datums durch Addition der Zahlausdrucke  der Wörter des arabischen Alphabets) konnte man das Datum von Hidjra  1139 (1726) zahlen. Der Chan wurde in der Zelle im westlichen Teil  der Medrese beerdigt.

Zurzeit sind in der Medrese die Expositionen, die dem Leben und Schaffen des turkmenischen Dichters Mahtumkuli und des bekannten karakalpakischen Dichters Adjanijaz Kosibaj Ogli gewidmet sind. Diese Expositionen wurden in 1990 gebildet. Der Autor des thematischen Plans  ist Satimow U. In der Exposition sind insgesamt 225 Exponate ausgestellt. Die letzte Reexposition  wurde in 2012 durchgeführt.  Die Fläche der Exposition beträgt 125 m2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Categories

Tags

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url
Related Posts