Loading. Please wait...
zoeken

Die Medrese und das Minarett Islam Hodja

Der Stellvertreter und Schwiegervater des Chans von Chiwa Isfandijar Chan 2 Sejid Islam Hodja baute in den Jahren 1908-1910 neben dem Komplex des Mausoleums von Pahlawon Mahmud eine Medrese und ein Minarett. Islam Hodja war einer der bekannten Menschen seiner Zeit. Er leistete  den großen Beitrag zum Bau der Stadt. Mit seinem Eifer wurde in Chiwa Gebäude des Krankenhauses, der Post, des Telegraphen, das Tor Kosch-Darwaza, das Schloss der offiziellen Empfange im Komplex des Schlosses Nurullabaj, die neuen Brücken aus den eisernen Konstruktionen in einigen Stellen von Choresm gebaut.

Der Hauptbaumeister des Minaretts war Ustad Hudajbergen ibn Ustad Baba Choresmi. Den Bau der Medrese verwirklichte der Meister Hudajbergen Hadji, Majolikmuster der Medrese und des Minaretts auf Grund der Skizze von den Mustern Eschmuhmmed Hudajberdiew wurden von den Keramikmeistern aus der Siedlung Madir des Rayons Hanka Balta Waisow und Madaminow gemacht. Wegen des Baues des Minaretts schrieb der Dichter Nijozi ein Chronogramm in den Gedichten, das aus 48 Zeilen besteht. Solches Chronogramm aus 47 Zeilen wurde auch zum Bau der Medrese geschrieben. Die beiden Chronogramme wurden auf den Marmorfliesen vom Meister Usta Hudajbergen Diwanow gemeißelt. Sie wurden über der Eingangstür in die Medrese, im äußerlichen Teil des Minaretts in der Hohe von 10 m. von der Erde aufgestellt. Als „ Wakuf“ teilte Islam Hodja für die Medrese aus eigener Erde 14 451 Tanap ab.

Die Medrese besteht aus 42 Hudjren. Hier wohnten und studierten 50 Studenten. Der vordere Teil der Medrese besteht aus zwei Stocken. Rechts vom Eingang ins Vestibül liegt ein geräumiger Raum der Wintermoschee mit der Kuppel. Der Bau und Dekor der Hauptfassade der Medrese, die mit dem Minarett nach dem architektonischen Plan verbunden ist, unterscheidet sich nicht von den anderen Medresen von Chiwa. Seitenflügel des Portals wurden durch eine Reihe zweistöckigen Bogen und Eckturme- Guldasta geschmückt. Die oberen Teile der Bogen sind durch einzelne Muster in der Form der Kanten und der Glasurkacheln dekoriert. Der kleine Hof der Medrese ist durch einstöckige Zellen für Studenten  umgeben. Auf den Wanden des Hofs gibt es keine Schmucke. Im Teil hinter dem Portal über den Hudjren des Erdgeschosses wurde der Ajwan gebaut. Zum größten Raum in der Moschee gehört die Kuppelmoschee, die den ganzen Süd-westlichen Teil der Medrese besitzt. Diese Moschee ist im Stil, der fürs Schaffen der Meister von Chiwa typisch ist, in der Form des grosskuppeligen Raums gemacht. Im südlichen inneren Teil der Wand  von der Moschee, der Raum unter dem Bogen und Mihrab der Moschee sind mit den Majolikkacheln mit den Mustern und dem Schnitzornament aus Gantsch geschmückt.

Das Minarett Islam Hodja , das neben der Medrese liegt, wurde gleichzeitig mit ihr gebaut. Die Hohe des Minaretts ist 56 m, der Diameter des Kreises im Unterteil ist 9,5 m. Beim Bau des Minaretts wurden architektonische Methoden der Baumeister der vergangegenen Jahrhunderte benutzt. Der obere Teil des Minaretts verringert sich zur Spitze und wurde mit dem feinen Gesims und der Kuppellaterne mit dem Halbmond beendet. Die Oberflache der Laterne ist mit der Kante aus den Keramikziegeln der verschiedenen Form dekoriert. Der Raum zwischen ihnen ist mit den Majolikkacheln der verschiedenen Farben gefüllt. Die Laterne und das Gesims sind mit den Majolikziegeln der grün-blauen, blauen und weißen Farben dekoriert. Deswegen zeichnet sich besonders der obere Teil des Minaretts auf dem Grund des blauen Himmels aus. Die schonen Glasurziegel in der Form des Musterbandes umgürten den Rumpf des Minaretts nach dem Kreis in einigen Stellen. Diese Besonderheiten des Minaretts beachtend, behaupten die Alteingesessenen von Chiwa, dass auf dem Minarett von Islam Hodja vier Jahreszeiten und 12 Monate dargestellt sind. In den einfachen und konkreten Formen des Minaretts kann man die neuen Methoden der Architektur bemerken. Die neuen Bauformen  fanden ihre Anwendung in den neu gebauten Gebäuden des neuen Typs-der Post, des   Telegraphen, der neuen Schule und Krankenhauses. Mit der Anwendung der alten Konstruktionen und Schmucke benutzten Meister die neue russische Methode der Mauerung, die neuen Formen der Bogen und Überdeckungen beim Bau dieser Gebäude.

Die Kuppel im oberen Teil des Minaretts (2,5 m.) wurde aus dem Metall-Patal verfertigt (die Mischung von Bronze, Messing und Kupfer). Diese Kuppel aus dem Metall glänzte wie Gold seit einiger Zeit.

Die Kuppel des Minaretts wurde zum 2500 jährigen Jubiläum der Stadt Chiwa restauriert. Die Kuppel wurde mit der dünnen Schicht vom Gold bedeckt. Zurzeit befindet sich in den Raumen der Medrese die Exposition des Museums der angewandten Kunst von Choresm.

In der Medrese, in 1983 zum 1200-jahrigen Jubiläum von Al-Choresmi wurde die Exposition der angewandten Kunst von Choresm gebildet. Der Autor des thematischen Expositionsplans, der Stellvertreter des Direktors ist Iskandarow R. In der Exposition sind 387 Gegenstände der angewandten Kunst von Choresm ausgestellt. Im Abteil gibt es eine große Sammlung der Holzschnitzerei, der Kupferprägung, der Juwelierkunst und Stoffe. In den Abteilen gibt es einzige  Exponate der Meister der Holzschnitzerei von Ota Palwanow, Abdulla Baltaew, Sapa Bagbekow. Heutzutage wird im Museum die Arbeit in der Ergänzung der Exponate durchgeführt. Die nützliche Flache der Exposition beträgt 420 m2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Categories

Tags

Like
View Bigger
Like
View Bigger
Like
View Bigger
Like
View Bigger
Like
View Bigger
Like
View Bigger
Like
View Bigger
Like
View Bigger
Like
View Bigger
Like
View Bigger
Like
View Bigger
Like
View Bigger
Like
View Bigger
Like
View Bigger
Like
View Bigger
Like
View Bigger
Like
View Bigger
Like
View Bigger
Like
View Bigger
Like
View Bigger
show main info details details Like

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url
Related Posts