Loading. Please wait...
zoeken

Tschaschma-Ji Ajub

Das ist eine moslemische heilige Stelle (Mazar), die im nordwestlichen Vorort von Buchara liegt. Der in den 14-16 Jh.-en errichtete Komplex besteht aus dem Zijarat-hana (der Raum für Vollführung des Rituals-Zijarat), dem Tschilla-hana (der Raum für 40 tägliche Einsamkeit), dem Gurhana (mit dem scheinbaren Grab von Ajub, dem heiligen Brunnen „Tschaschma oder Bulak“, mit dem Süßwasser, vielleicht aus der Quelle).Nach der örtlichen Legende, heilt dieses Wasser Hautkrankheiten. Um den Komplex befindet sich früher ein großer Friedhof.

Nach den Ergebnissen der archäologisch-architektonischen Untersuchungen und der Überschrift aus Majolika wurde der Hauptteil des Komplexes in 1383 mit den Bemühungen von Amir Hadjjadj errichtet. Dieser Komplex wurde beim Scheibanid Abdallah-Chan 2 (1583-1598) renoviert und bis zum Ende gebaut.

Auf dem scheinbaren Grab von Ajub wurde eine Holztafel (68*157cm.) mit dem Text montiert. Der Text enthält das Fragment aus dem Koran (Bakara 256-257) und die sagenhafte Erzählung über Ankunft von Ajub nach Buchara. Aber die Angaben über die Beerdigungsstelle von Ajub der verschiedenen moslemischen Autoren fallen nicht zusammen. Einige von ihnen (Ibn al Kilabi, an-Nawawi) nennen die Siedlung Hauran, andere (al-Masudi, Lakut) –die Siedlung Nawa. Diese beiden Siedlungen sind unter Damaskus. Die beiden „Gräber“ von Ajub sind mit den Wasserquellen verbunden. In einigen Tafsiren-Legenden über Propheten (z.B. beim at-Tabari, an-Nisaburi) gibt es unklare Erinnerungen über den Besuch nach Buchara des Propheten (aus Bani Israil).Schon am Ende des 9-en Jh.zeigten Muhaddise von Mawerannahr (al-Gundjar), dass dieser Prophet Ajub hieß, dass sich sein Grab in Buchara befindet. Diese Version war mit der mündlichen örtlichen Tradition verbunden und bestätigte den Status von Buchara als „der Kuppel von Islam“, „Die heilige Stadt“. Die Entstehung  des dritten Grabs vom Ajub in Buchara war mit der Propaganda der islamischen Ansichten, und der Verwandlung der vorislamischen Stellen in die islamischen verbunden. Das war einfacher wegen des legalen Status von Ajub im Koran. Die heilige Stelle Tschaschmai Ajub bleibt bis heute als eine der geachteten Stellen in Buchara. Besucher kommen zur dieser Stelle aus ganzem Mittelasien. Menschen nehmen das heilige Wasser, machen einen ritualen Umgang (Tawaf) des Grabs des Propheten Ajub. Auf den Grabstein (Sagana) werfen Pilger verschiedene Getreide, Zweige vom Rajhan (Basilikum). Von außen vom Gebäude, beim Vorsprung der Nische beten Besucher. Mit einem Wort, erhalt sich der Brauch der Ehrerbietung die Spuren der Vergangenheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Categories

Tags

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url
Related Posts